Spielerverhalten und Spielertypen

Es ist wichtig das Du Deine Strategie im Verhältnis zu der gegebenen Situation am Tisch anpasst und die Starthände danach auswählst. Ich möchte Dich daran erinnern, dass die Anfangsblätter für verschiedene Positionen am Tisch, die ich unter der Rubrik Internetpoker angegeben habe, für ein ziemlich normales Fixed Low Limit Holdem Online Netzspiel angegeben sind. Immer wieder kann ich nur wiederholen - Spiele lieber zu tight als zu loose wenn Du Anfänger bist und nicht an den Situationen, die sich entwickeln können, gewöhnt bist.

 

Pokerausdrücke für Spielerverhalten ...

- Tight bedeutet, dass ein Spieler auf gute Anfangsblätter wartet, ehe er setzt und auch dass er die stärksten Anfangsblätter wählt.

- Lose bedeutet, dass ein Spieler sich erlaubt, mehr Blätter als die statistisch vorteilhaften Blätter zu spielen. Ein allzu loser Spieler kann jedes Blatt mit der falschen Motivierung spielen - "jede beliebige zwei Karten können gewinnen" - und, dass die Karten bevor dem Flop nicht besonders wichtig sind. Es ist zwar wahr, dass jede beliebige zwei Karten gewinnen können, aber auf die Dauer ist es statistisch nicht vorteilhaft auf diese Weise zu spielen. Die starken Blätter werden ihre Gewinnanteile nehmen, etwas was uns wohl bewusst ist. Dies ist besonders gültig bei Low-Limit Hold'em, wenn viele Spieler bei dem Flop mitgehen und wenn es praktisch unmöglich ist zu bluffen und damit den Pot zu gewinnen. Manchmal kann es richtig sein lose zu spielen - dies gilt in höherem Maße bei No-Limit Hold'em, wo keine großen Erhöhungen vor dem Flop gemacht worden sind und bei Fixed-Limit Shorthanded (wenige Gegenspieler), wo Sie oft lose und aggressiv spielen möchten.

- Aggressiv bedeutet, dass ein Spieler oft setzt und Erhöhungen macht.

- Passiv Ein passiver Spieler zeigt nicht viel Tätigkeit am Tisch. Normalerweise sieht man hier nur eine Erhöhung, wenn der Spieler ein sehr gutes und starkes Blatt hat.

888 Poker

... können zu diesen Spielertypen kombiniert werden ...

- Lose Passiv: Bekannt als "Calling Station". Spielt oft jedes Anfangsblatt und geht oft nach dem Flop mit, obwohl seine Karten nicht gut genug sind. Dieser Spieler gibt nicht nur sein Geld auf die Dauer weg, er ist außerdem auch sehr voraussagbar und damit ist er auch der schwächste Spielertyp. Da er so oft mitgeht, lohnt es sich nicht zu bluffen.

- Lose Aggressiv: Dieser Typ spielt auch praktisch jedes beliebige Anfangsblatt. Das große Problem ist aber, dass er oft erhöht und sogar weiter erhöht bis die River-Karte ausgelegt ist. Es ist schwer zu entscheiden, ob er ein gutes Blatt habe oder nicht, und jedes Mal, wenn Sie diesem Spielertypen begegnen, kann es Ihnen teuer sein. Normalerweise gibt es hier zwei Ergebnisse.
1. Du gewinnst viel - 2. Du verlierst viel

- Tight Passiv: Dieser Spieler spielt nur die stärksten Blätter aber er hat normalerweise nicht die notwendigen Kenntnisse, um den Verdienst zu maximieren und gefährlich am Tisch zu werden. Voraussehbar.

- Tight Aggressiv: Dieser Spielertyp weiß Bescheid, welche Blätter bei verschiedenen Situationen geeignet sind. Er hat auch verstanden, dass "checken-erhöhen" nach dem Flop eine clevere Alternative sein kann, um die River-Karte zu den halben Kosten sehen zu können, vorausgesetzt, dass er ein Blatt hat, wo die Odds die richtigen sind, und so weiter ... Kurz und gut, der Spielertyp, der am häufigsten die besten Texas Hold'em Kenntnisse besitzt, und hoffentlich dem Spielertypen entspricht, den Du selber gerne werden möchten.

 

Weitere Links:

Pokerstrategien

 

Unsere Besten ...

888 Poker

100% bis $800 plus $88 gratis auf 888 Poker


bWin Poker

$500 Willkommensbonus auf bWin Poker


Everest Poker

$500 Stufenbonus auf Everest Poker